Südwestdeutscher Stenografenverband e. V.

 

         

Unser Spezialgebiet ist die Text- und Informationserfassung und -verarbeitung, sei es elektronisch (auf Computern/Tastaturen) oder auf Papier (in Steno).
 
1. Elektronische Text- und
  Informationsverarbeitung
 
Basis für eine effiziente PC-Nutzung ist eine qualifizierte Tastaturschulung. Fast jeder von uns arbeitet heute am Computer. Dabei sollte man nicht wertvolle Arbeits- und Lebenszeit damit verschwenden, im sogenannten Adler-Suchsystem die Buchstaben auf der Tastatur zu suchen und mit zwei Fingern mühsam „einzutippen”.
   
Die Fertigkeit des 10-Finger-Tastschreibens lässt sich schnell erlernen und problemlos automatisieren. Wer die Tastatur beherrscht, erhöht die eigene Erfassungsgeschwindigkeit und verkürzt viele Arbeitsabläufe deutlich. So lässt sich effektiver arbeiten und mailen.
   
Viele unserer Vereine bieten Kurse an, die speziell auf Kinder oder auf Jugendliche abgestimmt sind und von pädagogisch geschulten Unterrichtsleitern (staatlich geprüften Fachlehrern) durchgeführt werden. Vielerorts gibt es auch für Erwachsene und für Senioren Kursangebote zu verschiedenen Themen. Einige Stenografenvereine offerieren nicht nur Tastaturschulungen. Für angehende Profis auf der Tastatur und am Computer werden weitere Kurse zur Datenverarbeitung angeboten, z. B. zur Gestaltung von Schriftstücken gemäß DIN 5008, zur rationellen Nutzung der Standardsoftware oder zu verschiedenen Themenfeldern der Informationstechnologie.
 
2. Stenografie
 
Die Stenografie ist eine mehr als 2000 Jahre alte Kulturtechnik zur Erfassung des gesprochenen (oder gedachten) Wortes in „Echtzeit”. Die Kurzschrift hat eine lange Entwicklungs- und Anwendungsgeschichte in vielen Ländern der Welt. Heute werden ausgereifte und optimierte Stenografiesysteme eingesetzt. In Deutschland und Österreich ist dies die (amtlich anerkannte) Deutsche Einheitskurzschrift = DEK. Mehr über die Stenografie erfahren Sie hier unter: „Was ist Steno?”.
 
Zur Erlernung dieser Schrift bieten die Vereine Kurse an (z. T. auch Arbeitsgemeinschaften an Schulen). Im Buchhandel sind Lehrwerke erhältlich. Die Stenografie ist eine sehr leistungsfähige Methode zur Texterfassung, zum Notieren und Konzipieren. Die Erfassungsgeschwindigkeit geübter Stenografen übertrifft die der schnellsten PC-Schreiber um ein Vielfaches, wie die Ergebnisse der letzten Weltmeisterschaften (Intersteno-Kongress in Prag 2007) erneut belegen.
   
Für beide Fachgebiete gilt: Fortgeschrittene Steno- und PC-Anwender haben oft Spaß daran, Trainingsveranstaltungen, Wochenendseminare oder Meisterschaften zu besuchen. Auch der Südwestdeutsche Stenografenverband richtet Landesmeisterschaften in Kurzschrift und elektronischer Texterfassung aus, wobei zwischen verschiedenen Wettbewerbsdisziplinen gewählt werden kann. Mehr darüber können Sie unter „Meisterschaften und Wettbewerbe” nachlesen.
 
Darüber hinaus bieten wir Fachtagungen an, informieren und beraten Vereine und schulen Unterrichstleiter in zeitgemäßer Didaktik und Methodik zur Vermittlung unserer Fertigkeiten. Mehrmals jährlich finden in unserem Verbandsgebiet auch Seminare zum Thema „Korrespondenz und Protokollierung” statt.
 


S A T Z U N G
des Südwestdeutschen Stenografenverbandes e. V.
 


I. Name und Sitz


§ 1


(1) Der Verein führt den Namen SÜDWESTDEUTSCHER STENOGRAFENVERBAND e. V.

(2) Der Südwestdeutsche Stenografenverband (nachstehend "Verband" genannt) ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Karlsruhe eingetragen. Sitz und Gerichtsstand ist Karlsruhe.

(3) Der Verband ist Mitglied des Deutschen Stenografenbundes E. V. - Bundesverband für Informationsverarbeitung, Textverarbeitung und Stenografie.


II. Zweck


§ 2

(1) Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck des Verbandes ist die Förderung der Berufsbildung. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung und Pflege der Stenografie und der Text- und Informationsverarbeitung sowie damit in Zusammenhang stehender Bildungsgüter.

(2) Der Verband wendet sein besonderes Augenmerk der Erziehung und Förderung von Jugendlichen sowie der Förderung von Leistungsschreiben und der Ausbildung auf dem Gebiet der Stenografie, der Text- und Informations­verarbeitung und damit in Zusammenhang stehender Bildungsgüter zu.

(3) Parteipolitische und konfessionelle Bestrebungen sind unzulässig.

(4) Der Verband ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

(5) Mittel des Verbandes dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Mitglieder des Vorstandes können für ihren Arbeits- oder Zeitaufwand (pauschale) Vergütungen erhalten. Deren Umfang darf nicht unangemessen hoch sein. Maßstab der Angemessenheit ist die gemeinnützige Zielsetzung des Vereins. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes.

(6) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.



III. Mitgliedschaft


§ 3


(1) Als Mitglied des Verbandes können die in Baden-Württemberg und benachbarten Bundesländern bestehenden Vereine aufgenommen werden.

(2) Der Aufnahmeantrag ist schriftlich beim Verbandsvorstand einzureichen. Über Aufnahmeanträge entscheidet der Vorstand.

(3) Natürliche oder juristische Personen, die die Bestrebungen des Verbandes besonders fördern, können durch den Vorstand als fördernde Mitglieder aufgenommen werden.


§ 4

Wer sich um den Verband und dessen Ziele hervorragend verdient gemacht hat, kann durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden. Verdiente frühere Verbandsvorsitzende können zu Ehrenvorsitzenden ernannt werden.


§ 5

Der Austritt aus dem Verband ist nur zum Jahresschluss möglich und muss dem Vorstand mindestens drei Monate vorher schriftlich mitgeteilt werden.


§ 6

(1) Mitglieder, die gegen den Verbandszweck verstoßen oder mit der Zahlung der Beiträge mehr als zwei Jahre im Rückstand sind, können vom Vorstand ausgeschlossen werden.

(2) Das betroffene Mitglied kann gegen den Ausschluss innerhalb eines Monats nach Empfang der Mitteilung über den Ausschluss Einspruch einlegen, über den die nächste Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit entscheidet.

(3) Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf Leistungen des Verbandes und verlieren alle Rechte im Verband. Die Beitragsverpflichtungen bis zur Beendigung der Mitgliedschaft müssen sie in jedem Falle erfüllen.



IV. Rechte und Pflichten der Mitglieder, Beiträge


§ 7


(1) Die Mitglieder haben die durch diese Satzung und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung eingeräumten Rechte und Pflichten.

(2) Sie sind zur Förderung der Bestrebungen und Einrichtungen des Verbandes und zur pünktlichen Beitragszahlung verpflichtet.


§ 8

(1) Die Mitglieder zahlen jährlich einen Beitrag an den Verband. Die Beitragshöhe wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.

(2) Der Beitragszahlung wird die Gesamtzahl der Mitglieder und der Lehrgangsteilnehmer der Vereine zugrunde gelegt. Die Berechnung des Beitrags erfolgt nach Maßgabe der Satzung des Deutschen Stenografenbundes E. V.

(3) Der Beitrag ist in Vierteljahresraten zu zahlen, und zwar jeweils bis 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des betreffenden Jahres.

(4) Fördernde Mitglieder schätzen sich selbst ein. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.


§ 9

Organe des Verbandes sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.


§ 10

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung wird jährlich durchgeführt. Ihr Termin soll nach Möglichkeit so festgelegt werden, dass sie vor der jährlichen Mitgliederversammlung des Deutschen Stenografenbundes E. V. stattfindet.

(2) Der Ort der nächsten Mitgliederversammlung wird jeweils von der Mitgliederversammlung bestimmt, es sei denn, dass dies durch außergewöhnliche Gründe nicht möglich ist. Im letzteren Falle wird der Versammlungsort durch den Vorstand bestimmt.

(3) Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss folgende Punkte enthalten:

a. Tätigkeitsbericht des Vorstandes
b. Kassenbericht
c. Bericht des kassenprüfenden Vereins
d. Entlastung des Vorstandes
e. Wahl des Vorstandes und eines Vereins für die Kassenprüfung (alle zwei Jahre)
f. Bestimmung des Ortes der nächsten Mitgliederversammlung
g. Beschlussfassung über Anträge

Anträge sind innerhalb drei Wochen nach der ersten Bekanntgabe der Tagesordnung dem Vorstand schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge können noch behandelt werden, wenn dies von der Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten zugelassen wird.


§ 11

Die Mitgliederversammlung kann über jeden beliebigen nicht auf der Tagesordnung stehenden Gegenstand beraten und beschließen, wenn nicht eine Mehrheit widerspricht.


§ 12

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand einberufen werden, wenn dringende Maßnahmen zu beraten sind und die Erledigung auf schriftlichem Wege nicht möglich oder nicht zweckmäßig ist. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn ein Drittel der Mitgliedsvereine dies beantragt.


§ 13

Zu Mitgliederversammlungen ist mindestens einen Monat vorher unter Mitteilung der Tagesordnung durch den Vorstand schriftlich einzuladen.


§ 14

(1) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

(2) Die Vereine haben bis und für je 100 Mitglieder und Lehrgangsteilnehmer, für die an den Verband Beiträge gezahlt wurden, eine Stimme und darüber hinaus für mindestens 30 Mitglieder und Lehrgangsteilnehmer eine weitere Stimme.

(3) Die Mitglieder des Vorstandes, Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende haben in der Mitgliederversammlung je eine Stimme.

(4) Fördernde Mitglieder haben beratende Stimme.


§ 15

(1) Bei allen Abstimmungen entscheidet, sofern in der Satzung nichts anderes bestimmt ist, einfache Stimmenmehrheit. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

(2) Alle Wahlen sind grundsätzlich geheim; offene Wahlen können beantragt und mit einfacher Stimmenmehrheit durch Handerhebung beschlossen werden. Liegen mehrere Wahlvorschläge vor, muss geheim abgestimmt werden.


§ 16

Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Beschlüsse sind wörtlich aufzunehmen. Die Niederschrift ist von dem/der Vorsitzenden und von dem/der Schriftführer(in) zu unterzeichnen und im nächsten Verbandsrundschreiben zu veröffentlichen.


§ 17

(1) Der Vorstand besteht aus

dem/der Vorsitzenden,
dem/der stellvertretenden Vorsitzenden,
dem/der Rechner(in),
dem/der Schriftführer(in),
dem/der Unterrichts- und Wettschreibleiter(in)
und dem/der Jugendleiter(in).

(2) Der Vorstand tritt in der Regel mindestens einmal jährlich zusammen.

Der/die Vorsitzende lädt die Mitglieder des Vorstandes rechtzeitig vor der Sitzung ein.

Die Tagesordnung ist mit der Einladung bekannt zu geben.


§ 18

(1) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende und der/die stellvertretende Vorsitzende; jeder ist alleinvertretungsberechtigt.

(2) Rechtsgeschäfte, die den Verband verpflichten, müssen von dem/der Vorsitzenden oder von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden abgeschlossen werden.


§ 19

Die Mitglieder des Vorstandes werden alle zwei Jahre durch die Mitgliederversamm­lung gewählt.



VI. Kassenwesen



§ 20

(1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

(2) Die Rechnung des Verbandes ist zum 31. Dezember eines jeden Geschäftsjahres abzuschließen und durch den auf der vorhergegangenen Mitgliederversammlung gewählten Verein zu prüfen. Der Prüfungsbericht ist in der nächsten Mitgliederversammlung zu erstatten.

(3) Der mit der Prüfung der Rechnung zu beauftragende Verein wird alle zwei Jahre zusammen mit dem Vorstand gewählt.


§ 21

(1) Der Rechner/die Rechnerin besorgt den Einzug der Beiträge und bestreitet die notwendigen Ausgaben aus der Verbandskasse. Über Beträge von mehr als 100 € verfügt er/sie im Einvernehmen mit dem/der Vorsitzenden oder im Verhinderungsfalle mit dem/der stellvertretenden Vorsitzenden.

(2) Der Rechner/die Rechnerin hat auf Verlangen dem Vorstand jederzeit Rechenschaft abzulegen.



VII. Arbeitsausschüsse, Sachverständige


§ 22

Zur Unterstützung des Vorstandes können Ausschüsse mit Sonderaufgaben und sachkundige Personen bestellt werden. Der/die Vorsitzende oder in dessen Auftrage bzw. Vertretung der/die stellvertretende Vorsitzende haben in allen Ausschüssen Sitz und Stimme.



VIII. Jugendarbeit



§ 23

(1) Der Jugendleiter/die Jugendleiterin arbeitet eng mit den Vereinen zusammen, um die Jugendarbeit im Verband zu fördern. Er/sie soll Verbindung mit anderen Jugendorganisationen pflegen.

(2) Die Mitgliedsvereine sollen ihre Jugendlichen und jungen Erwachsenen über Angebote der Jugendarbeit informieren und selbst Jugendarbeit leisten.



IX. Satzungsänderung



§ 24

Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung mit einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden, wenn sie in der Einladung zur Mitgliederversammlung angekündigt wurden und in der Tagesordnung vorgesehen sind. Die zu ändernden Bestimmungen der Satzung sind in der Einladung zur Mitgliederversammlung bekannt zu geben.



X. Auflösung


§ 25

(1) Die Auflösung des Verbandes kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Verbandes oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt sein Vermögen, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von ihnen geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an den Deutschen Stenografenbund, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.



XI. Inkrafttreten


§ 26

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 14. Mai 2006 in Oberkirch beschlossen, die Änderung des § 2 Abs. 5 am 18. April 2010. Die §§ 2 Absatz 1 Sätze 2 und 3 sowie 25 Abs. 2 wurden am 3. April 2011 geändert.Die Satzung und ihre Änderungen treten jeweils mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.



Wissenswertes

Der Südwestdeutsche Stenografenverband wurde 1874 gegründet. Wir sind Mitglied im Deutschen Stenografenbund E. V. und dessen fünftgrößter Landesverband. Unser Verbandsgebiet umfasst im Wesentlichen das Bundesland Baden-Württemberg
 
Die Arbeit im Südwestdeutschen Stenografenverband und in seinen Unterorganisationen wird ehrenamtlich (und ohne hauptamtliche Kräfte) geleistet. Viele aktive Persönlichkeiten in unseren Vereinen verwenden einen großen Teil ihrer Freizeit für die Arbeit in der stenografischen Organisation. Sie engagieren sich für jugendpflegerische Zwecke und für die Ausbildung junger Menschen. Die Vereine gestalten dabei ihre Angebote in eigener Verantwortung, wobei der Landesverband sie gerne berät und unterstützt.
 
Dem Südwestdeutschen Stenografenverband gehören derzeit 10 Vereine mit zusammen rund 444 Mitgliedern an (Stand 01/2011).
 
Nach oben

 

Impressum